· 

Ballett

                          Ballett

Ich möchte euch gerne meine Lieblingssportart vorstellen. Die Sportart ist Ballett. Es gibt Mädchen und Jungen die Ballett Tanzen.

Was erwartet dich beim Ballett?

Ballett gibt es seit dem 15. Jahrhundert. Ballett ist sehr gut für die Körperhaltung. Der Körper wird kräftig und gelenkiger und das Gehirn wird ebenfalls stimuliert. Viele beginnen bereits mit sehr jungen Jahren. Ich bin kein Anfänger, weil ich schon seit 5 Jahren Ballett tanze. Ich kenne mich schon gut aus. Seitdem ich Ballett mache, bin ich gelenkiger geworden. Ein weiterer Grund, warum Ballett ein Sport ist, der alles kann, ist, dass unzählige Muskelgruppen und Kondition trainiert werden.

Wie läuft so ein Training ab?

Eine Ballettstunde hat einen strukturierten Aufbau: zu Beginn erfolgt eine Aufwärmung, anschließend Übungen an der Stange. Ballett erfordert viel Übung - ohne Disziplin und Anstrengung geht es also nicht. Gerade bei Kindern sollte aber die Freude an der Bewegung und an der Musik im Vordergrund stehen. Der Lohn ist eine gesunde, aufrechte Haltung- und mehr Selbstvertrauen. 

Aber ist das nicht mega anstrengend?

Wenn Ballett -Experten von den alten Zeiten erzählen, dann tun sich manchmal düstere Bilder auf. Neben berühmten Stücken wie Schwanensee oder Dornröschen ist auch schnell von Drill und Gehorsam die Rede. Der Unterschied zwischen Ballett und anderen Formen des Sports sei das musische Element, die Verbindung von Bewegung und Musik, sagt Pfennig. „Ballett vermittelt ein Gefühl der Auszeit, es führt weg vom Alltag. Kinder denken dann mal nicht an die Schule.“ In vernünftigen Ballettschulen darf man erst ab 12 auf Spitze tanzen. Da der Fuß vorher noch im Wachstum ist und das Probleme geben kann. Wenn du jetzt erst anfängst, musst du sicherlich noch etwas trainieren, um das zu dürfen.

 

Ein Bericht von Arousch, 5d

Bildquelle:

 https://www.jugendmusikschule-neuenbuerg.de/fileadmin/_processed_/c/c/csm_Ballett4_c78d387b61.jpg

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0