· 

240 Meter hohes Windrad stürzt ein

Ein 240 Meter hohes Windrad bricht kurz vor der Einweihung zusammen. Bevor das Windrad einstürzte, stand es bei Haltern am See, einem Ort in Nordrhein-Westfalen, nahe eines Schachtgebietes. Dass das Windrad an einem Schachtgebiet stand, hat nichts damit zu tun, dass es einstürzte. Zuerst brachen Teile des Windrads ab. Die Polizei meinte, dass dies ein technischer Defekt gewesen sei. Zum Glück wurde niemand verletzt. Es war aber kein Einzelfall, denn seit 2005 sind sechs Fälle bekannt.

Ole Emil Nehrlich, Klasse 5 D

 

 

Quellen:

Text: HNA und LZ de

Bild: https://cdn1.stuttgarter-zeitung.de/media.media.1c944b7f-d05a-4a73-a25b-ce72132fdde1.original1024.jpg

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0