Der Treibhauseffekt und die Erderwärmung

 

Bestimmt hört ihr auch oft die Begriffe Treibhauseffekt und Erderwärmung. Doch was ist das und wie hängt das zusammen?

 

Durch den Treibhauseffekt wird es auf der Erde immer wärmer, allerdings muss man unterscheiden zwischen menschlichen und natürlichen Treibhauseffekt. Der natürliche Treibhauseffekt entsteht durch die Strahlung der Sonne (kurzwellige Strahlung), die auf die Erde treffen und in langwellige Strahlung umgewandelt wird. Dadurch entsteht die Wärme. Die langwellige Strahlung wird wieder von der Erdoberfläche abgegeben, ein Teil wird von den Wolken (Wasserdampf) und Gasen, welche sich natürlicherweise in der Atmosphäre befinden, wie zum Beispiel Kohlendioxid, Ozon, Methan und andere Spurengase aufgenommen und ein anderer Teil ins Weltall abgegeben. Ohne den natürlichen Treibhauseffekt wäre es auf der Erde viel zu kalt für den Menschen.

 

Das Problem für die Erde ist aber der menschliche Treibhauseffekt. Durch den großen Treibhausgasausstoß vom Menschen wie durch Fabriken, Waldbrände und Brandrodungen, Autos und Kohlekraftwerke (Kohlendioxid) und die Viehzucht (Methan), entstehen zusätzliche Gase, welche die Wärme in der Atmosphäre weiterhin speichern. Deswegen wird immer mehr Wärme in der Atmosphäre gespeichert und es wird immer wärmer auf der Erde.

 

Was sind die Folgen für die Erderwärmung

 

Durch die Erderwärmung kommt es zum Schmelzen von Gletschern, wodurch der Meeresspiegel immer stärker ansteigt und es zu Überschwemmungen kommt. Sogar kleinere Inseln können ganz verschwinden. Auch das Wetter verändert sich durch die Erderwärmung, dadurch wird alles noch EXTREMER.

 

 

 

Noah Rameil, Lernzeit Deutsch 5e

 

 

(Quelle: Wikipedia)