Schreibtalente präsentieren...

Eine geheimnisvolle Höhle, ein anderer Ort, eine böse Macht... Begleite Meik und Luna auf ihrer Reise.
Jede Woche erwartet dich ein neues Kapitel aus dem Roman "Das wundersame Leben von Fuchs und Schlange" von Isabell Tyrtyschnij aus der 7e
Lucy zwang sich ruhig zu bleiben. Panik würde ihr in dieser Situation auch nicht helfen. "Wollen Sie mich umbringen?", fragte sie kühl. Jerry lächelte. "Kommt ganz drauf an was du als nächstes tust.", entgegnete er. "Warum? Was habe ich Ihnen getan?" Lucy bemühte sich gelangweilt zu klingen, doch man konnte die Angst raushören. "Du kleine Göre wirst dafür büßen, so mit mir geredet zu haben. Niemand, hörst du, NIEMAND, stellt sich zwischen mich und meine Angelegenheiten." Lucy wollte...
Lucy bekam eine Gänsehaut. Entgeistert sah sie Penelope an. "Wie meinst du das?" Ihre Stimme war kratzig und schwach. "Das sagt man doch bloß so. Er würde deinen Onkel natürlich nie umbringen.", erklärte Penelope hastig. Lucy hoffte, dass sie recht hatte. Ben war immer für sie da gewesen als Fuchs es nicht konnte. Sein Tod würde ihre Welt zerstören. "Es tut mir Leid, Lucy.", flüsterte Penelope. Lucy sah von ihrer Suppe auf. "Ist was?", fragte sie. "Es tut mir Leid, dass ich deinen...
Lucy stiegen Tränen in die Augen. Das Zimmer, in dem Schlange eigentlich liegen sollte war leer. Ist er tot?, schoss es ihr durch den Kopf, doch sie schüttelte den Gedanken ab. Es konnte einfach nicht sein. Fuchs schien ihre Gedanken zu kennen. "Er ist noch am Leben... Dieses Zimmer... es war nie belegt. Er war nie hier..." Lucy wischte sich die Tränen aus den Augen. "Was?", fragte sie verwirrt. "Er war nie krank...", murmelte Fuchs nur. "Aber ich dachte er wäre...", fing Lucy an, aber...
Schreibtalente präsentieren... · 22. Februar 2021
„Penelope?“, fragte Lucy. Die Ärztin antwortete nicht. „Hast du uns wirklich an...“, fing Lucy wieder an, doch Penelope unterbrach sie. „Es tut mir so unendlich Leid. Ich wollte es nie soweit kommen lassen, wirklich! Ich dachte Fuchs und Schlange wären gefährlich, aber Ben hat mir alles erzählt und da hab ich gemerkt, dass es nicht so ist!“ „Aber, Penelope, warum sagst du es uns erst jetzt?“, fragte Ben verzweifelt. „Ich hatte einfach Angst. Ich dachte, wenn ich es euch...
Schreibtalente präsentieren... · 15. Februar 2021
Regen prasselte gegen die Fenster des Autos. Lucy starre nach draußen. Ihre Augen waren noch feucht von ihren vergossenen Tränen. Nur die Straßenlaternen und die Scheinwerfer der vorbeifahrenden Autos erhellten die rabenschwarze Nacht, doch die erstickende Leere in Lucys Herz konnten sie nicht füllen. Ihre Gedanken kreisten nur um eine Person. Lucy wusste nicht, wie es um Schlange stand. Sie wusste nicht einmal ob er noch am Leben war. Sie wusste nur, dass er auf der Intensivstation lag....
Schreibtalente präsentieren... · 08. Februar 2021
Lucy saß in dem großen Ohrensessel im Wohnzimmer. Auf dem kleinen Tisch vor ihr lag der Grundriss des Gefängnisses. Wo genau Ben ihn her hatte, hielt er vor ihr geheim, aber sie vermutete, dass er mit einem ehemaligen Gefangenen gesprochen hatte. Lucy dachte nach. Wo könnten sie Fuchs und Schlange gefangen halten? Die Tür wurde geöffnet, doch Lucy ignorierte es. „Wie geht es mit dem Plan voran?“, fragte die Person die das Zimmer betreten hatte. Lucy drehte den Kopf und schaute in...
Schreibtalente präsentieren... · 01. Februar 2021
Ben sah Lucy fassungslos an. „Ich will auch nicht das Schlange stirbt, aber ein Gefängnisausbruch?!“ Lucy schaute ihrem Onkel fest in die Augen. „Genaugenommen ist es ein Gefängniseinbruch, der später ein Ausbruch wird.“ Ben seufzte. „Na gut, aber vergiss nicht, dass ich auch gesucht werde. Wenn sie uns schnappen ist es aus.“ „Dann dürfen wir uns eben nicht schnappen lassen.“ Die Tür wurde aufgerissen. Penelope stürmte in das Zimmer. „Mach den Fernseher an! Sie berichten...
Schreibtalente präsentieren... · 25. Januar 2021
Lucy spürte, wie Schlanges Arm ihr entglitt. Ihre Beine zitterten. Ein Polizist legte ihrem Vater Handschellen an. Lucy sah sein Gesicht. Er schien ziemlich besorgt zu sein. Er hob den Kopf und sah seiner Tochter in die Augen. „Lucy!“, rief er und versuchte sich aus dem Griff des Polizisten zu befreien. Er schaffte es und rannte zu ihr. Sie fiel ihm um den Hals. „Fuchs“, flüsterte sie. Er lächelte sie an. „Wie hast du es bis hier her geschafft?“, fragte er. Lucy ließ ihren Vater...

Mehr anzeigen