Es gibt Dinge im Leben…

 

Es gibt Dinge im Leben, die man nicht so einfach wegstecken kann. Sie passieren und man fragt sich daraufhin, was habe ich getan oder wie würde es sein, wenn es nicht passiert wäre?

 

Von genau so einer Geschichte möchte ich euch heute erzählen und ich weiß, dass ich nicht die Einzige bin, der so etwas passiert. Deshalb will ich andere unterstützen und sagen: Ihr seid nicht die Einzigen! Aber ich fange langsam an…

 

(Ich habe übrigens alle Namen geändert außer meinen eigenen.)

 

 

 

Alles begann in der fünften Klasse, wo ich mich mit einem Mädchen namens Sina anfreundete. Wir hatten jede Menge Spaß und ich war wirklich glücklich. Nun ja, da wir noch nicht so lange befreundet waren, saßen wir noch nicht nebeneinander, sondern Sina saß schräg neben einem anderen Mädchen, die ich Kara nennen werde. Sie war mit einer Gruppe von 5 Mädchen, den „die Netten“, befreundet. Doch irgendwann machte Sina mehr und mehr mit Kara und unsere Freundschaft wurde ziemlich durcheinander. Wir hatten sogar eine Whats-App Gruppe die BFF hieß. Zwar fanden die Netten das nie besonders toll, aber das war uns egal. Unsere Freundschaft lief für etwa ein viertel Jahr wirklich gut, doch auf einmal passierte das, was wahrscheinlich in den meisten dreier Freundschaften irgendwann mal passiert – einer ist zu viel!

 

Ich will auf keinen Fall sagen, dass ich unschuldig bin, aber bitte verurteilt mich nicht. Auf jeden Falls schlossen Sina und ich Kara ziemlich aus, was natürlich nicht gerade nett war, aber wir bekamen es wieder hin. Für etwa einen Monat lief auch alles gut, aber da passierte es! Wieder diesmal zwischen Kara und mir. Wir schlossen Sina aus, jedoch schafften wir es unsere Freundschaft wieder einmal zu retten.  Es war dann alles perfekt, aber jetzt kommen wir zum Hauptteil:

 

Also unsere Freundschaft lief gut, doch ich merkte, dass Sina und Kara mehr zu zweit machten als zu dritt. Doch hatte ich kein Problem damit, schließlich hatte unsere Freundschaft schon viele solcher Dinge durchgemacht. Doch es kam anders, als ich dachte. Es fing damit an, dass Sina und Kara die ganze Zeit irgendwas an mir bemängelten: „Stella hör auf damit!“ oder „Wir mögen es nicht, wenn du das und das sagst!“. Ich bin nicht der Typ dafür, mich für andere zu verändern. Das mache ich einfach nicht. Aber dann kam der 7. April 2019. Der Tag, an dem sich mein vermeintlich perfektes Leben um 360 Grad drehte. Und zwar fing es damit an, dass sie mir per Whats-App schrieben, dass wir reden müssten. Darauf folgte ein etwas längerer Chat und am Ende hatte ich zwei ex-BFF´s.  Sie haben mir an einem unschuldigen Samstag im April die Freundschaft gekündigt und jetzt denkt nicht, dass ich nicht versucht hätte, diese Freundschaft zu retten. Ich habe tausende Vorschläge gemacht, aber es war ihnen egal. Ich war ihnen egal, jedoch war das noch nicht genug. Am nächsten Tag schrieb Kara mich an und sagte, dass sie eine Zweier-Freundschaft wolle und ich willigte ein. Nur ein wenige Stunden später stellte sich heraus, dass es nur ein Prank gewesen war. Ja, das war hart. Aber ich habe mich wieder ins Leben gekämpft und heute bin ich mit fast allen Mädchen aus meiner Klasse befreundet. Es war ein hartes Erlebnis, aber heute bin ich stärker als vorher.

 

Das war das Schlimmste, was mir jemals passiert ist und hätte ich keine Unterstützung der „Netten“, wäre ich heute nicht da, wo ich jetzt bin. Danke an euch!

 

Wenn ihr einen weiteren Text über diese Geschichte lesen wollt, lest euch den Text „Es gibt diese Zeit“ von meiner Freundin Franca durch. Sie hat mich in dieser Zeit sehr unterstützt. Und wenn ihr auch in einer ähnlichen Situation seid, dann wendet euch an eine Ansprechperson (zum Beispiel Freunde, Eltern, Frau Piehl usw.). Denn alleine werdet ihr diese Last nicht bewältigen können.

 

Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Tag und viel Spaß.

 

 

 

Eure Stella<3