Blubb Blubb... Fische auf dem Trockenen

Inhalte 

  • Origami Fisch falten
    • Material
    • Faltanleitung

Sie suchen nach der perfekten Dekoration für ein Geschenk oder das Kinderzimmer? Diese Papierfische sind perfekt für Fischliebhaber, Taucher oder Angler. Wir zeigen Ihnen in der folgenden Anleitung zwei Varianten, mit denen Sie blitzschnell bunte Origami Fische falten können.

 

Die Origami Faltkunst erfährt immer mehr Beliebtheit – selbst ganze Einrichtungs- und Dekorationsstile orientieren sich an den geometrischen Figuren und Linien. Daher sind Sie mit solchen gefalteten Papierobjekten sehr im Trend. Für weitere Anleitungen und Ideen klicken Sie einfach hier: Origami Faltanleitungen

Origami Fisch falten

Dieser einfache Origami Fisch ist vor allem für Kinder gut geeignet. Sein Aussehen ist verspielt und niedlich. Mit mehren Fischen können Sie einen ganzen Vorhang fürs Kinderzimmer gestalten. Dafür werden die einzelnen Fische einfach an verschieden langen Fäden aufgehangen.

Umso größer Sie das Origami Papier wählen, desto größer wird natürlich auch der Fisch. Normale Größen des Papiers sind 10 cm x 10 cm, 15 cm x 15 cm und 20 cm x 20 cm.

Material

  • ein Blatt Origami Papier
  • Falzbein
  • Wackelaugen

Faltanleitung

1. Schritt: Falten Sie das quadratische Papier einmal diagonal zusammen, dabei kommt ein Dreieck heraus.

2. Schritt: Dieses Dreieck falten Sie anschließend noch einmal mittig zusammen. Öffnen Sie danach diese Faltung wieder.

 

3. Schritt: Das Dreieck liegt nun mit der rechtwinkligen Spitze nach unten vor Ihnen. Klappen Sie jetzt die rechte und linke Spitze entlang der Mittellinie nach unten. Das Ergebnis ist ein Quadrat. Öffnen Sie die diese wieder und klappen Sie anschließend beide Falze in die andere Richtung um. Öffnen Sie auch diese erneut.

 

4. Schritt: Nun liegt das Dreieck wieder mit der mittleren Spitze nach unten vor Ihnen. Heben Sie anschließend die erste Lage der rechten Spitze an und führen Sie diese zu der mittleren Spitze. Drücken Sie die Spitze platt und erneut bildet sich ein Quadrat.

5. Schritt: Drehen Sie das Papier auf die Rückseite und wiederholen Sie Schritt 4.

 

6. Schritt: Führen Sie jetzt die obere Lage der rechten Spitze im rechten Winkel hin zum Mittelfalz. Wiederholen Sie dies anschließend auch auf der linken Seite. Öffnen Sie die Faltungen wieder.

7. Schritt: Wenden Sie das Papier und gehen Sie auf dieser Seite genauso vor wie im vorherigen Schritt.

 

8. Schritt: Nun wird es etwas komplizierter. Klappen Sie die erste Lage des Quadrates nach oben. Danach falten Sie die rechte Seite entlang der Falze aus den Schritten 6 und 7 nach innen. Dies wiederholen Sie links.

 

9. Schritt: Das Papier wird nun auf die Rückseite gewendet. Anschließend wiederholen Sie Schritt 8. Nun hat das Papier die Form eines Drachens.

 

10. Schritt: Klappen Sie jetzt die nach unten zeigende, längere Spitze hoch bis es nicht mehr geht. Drehen Sie das Papier danach um und wiederholen Sie den Vorgang auf der Rückseite.

 

11. Schritt: Jetzt sortieren Sie die vier Seiten des Papiers. Dafür blättern Sie die linke Hälfte auf die Rechte um, wenden das Papier auf die Rückseite und blättern erneut einmal von links nach rechts.

 

12. Schritt: Nun falten Sie die nach unten zeigende Spitze hoch, dass alle Spitzen miteinander abschließen. Das Papier wird danach gedreht und der Schritt wiederholt. Ergebnis ist ein Dreieck.

 

13. Schritt: Legen Sie jetzt das Papier so vor sich, dass die lange Spitze nach rechts zeigt. Klappen Sie dann die obere Lage dieser Spitze nach oben und nach links entlang der linken Außenkante. Klappen Sie die Faltung wieder auf und wiederholen Sie den Schritt nach links unten.

14. Schritt: Das Papier wird nun erneut gewendet und der vorherige Schritt auf der Rückseite wiederholt.

 

15. Schritt: Drehen Sie das Papier wieder mit der langen Spitze nach oben vor sich auf den Tisch. Entlang der gekreuzten Falze werden die linke und rechte Seite nun zueinander geführt, sodass sich eine senkrechte Spitze bildet. Diese wird gut platt gedrückt und nach rechts gelegt.

16. Schritt: Wenden Sie den Origami Fisch nun auf die Rückseite und wiederholen Sie anschließend den vorherigen Schritt.

 

17. Schritt: Falten Sie die Spitze aus dem vorherigen Schritt nach links, schräg nach oben, sodass die obere Kante parallel mit der Kante darunter verläuft. Dies wiederholen Sie danach auf der Rückseite.

 

18. Schritt: Jetzt werden die Rückflossen geformt. Klappen Sie dafür beide Spitzen aus den Schritten 15 bis 17 nach außen geklappt.

 

19. Schritt: Legen Sie den Fisch mit der Kopfseite nach rechts vor sich hin. Heben Sie die obere Lage des Fisches an, danach nehmen Sie die obere lange Spitze und stülpen Sie einmal nach links ein.

20. Schritt: Wiederholen Sie Schritt 19 mit der unteren Flosse.

 

21. Schritt: Sperren Sie dann die obere Flosse auf und stülpen Sie diese erneut einmal um. Die Flosse macht so einen Knick nach hinten. Wiederholen Sie den Schritt danach mit der unteren Flosse. Der Fisch ist nun schon gut zu erkennen.

 

22. Schritt: Schlagen Sie diese zwei Ecken, sowohl vorne, als auch auf der Rückseite ein.

 

Schon ist der Origami Fisch fertig und benötigt nun nur noch ein Paar Augen. Selbstklebende Wackelaugen, die es in jedem gut sortierten Bastelladen gibt, sind dafür am besten geeignet.

 

Sie sehen, mit nur wenigen Handgriffen lässt sich kinderleich ein Origami Fisch falten. Dafür benötigt man nicht viel Material, wenig Zeit und auch keine weiteren besonderen Origami Fähigkeiten. Viel Spaß beim Nachbasteln!

Du hast Interesse mitzuarbeiten?

 

Komm montags in der 8. Stunde zu uns in den

Raum A503.

Wir freuen uns auf dich!

An dieser Stelle einen Dank an all die Eltern der ASS, die durch ihre Spende unsere Schülerzeitung finanziell unterstützen.


Quelle: https://pixabay.com/de/