Linux gegen Windows gegen macOS

 

Es gibt drei verschiedene Computer-Betriebssysteme am Markt.

Microsoft Windows, Apple macOS und Linux.

In diesem Artikel werde ich diese Systeme vergleichen.

 

 

Verkaufs-/Verbreitungsmodell

 

·Bei Windows ist es so, dass Microsoft viele Computerhersteller vertraglich an sich bindet und Windows 10 an diesen Computern vorinstalliert ist.

Ein Herunterladen der Installationsdatei ist eher selten.

Updates werden nur über die Einstellungen herausgegeben.

 

·Bei macOS ist es so, dass das System auf allen Apple Rechnern läuft, aber auch nur auf denen.

Das System selbst und Updates werden nur über den Mac App Store herausgegeben.

 

·Bei Linux ist es so, dass es in großer Bandbreite aus dem Internet zu beziehen ist.

Das nennt sich Distribution.

Diese sind auch meistens kostenlos.

Lauffähig sind sie auf fast allen Prozessoren.

 

 

Lizenzmodell

 

·Windows ist ein Proprietäres System, was heißt, dass der Code geschlossen ist.

Es ist kommerziell und muss käuflich erworben werden.

 

·Bei macOS ist es so dass ein Teil des Codes offen ist.

Der Teil der macOS zu macOS macht, ist aber geschlossen.

 

·Linux hat ein anderes Modell.

Der Linux-Kern steht unter der GPL(General Public License) und der Code ist dadurch völlig offen.

Es gibt nur ganz wenige Firmen, die für ihr Linux wegen der Funktionen bezahlt werden wollen.

 

 

Softwaremodell

 

·Bei Windows kann nur ein Mitarbeiter den Quellcode anfassen, bearbeiten und veröffentlichen.

Wenn du also ein Problem hast, wird Microsoft dich wahrscheinlich gar nicht beachten.

 

·Bei macOS ist das leicht anders.

Der Teil der macOS ausmacht, also die Grafik und die Funktionen, sind geschlossen.

Hier gilt das gleiche wie bei Windows.

Allerdings läuft macOS ja auch nur auf Macs und somit wird es wahrscheinlich kaum Probleme geben.

 

·Linux ist Quelloffen.

Die Lizenz erlaubt jedem den ganzen Code zu sehen, zu bearbeiten und zu veröffentlichen.

 

 

Schädlingsanfälligkeit

 

·Auf Grund der Popularität von Windows ein großes Ziel für Virenautoren.

 

·Bei macOS und Linux ist durch die Quelloffenheit(Linux vollkommen und bei macOS bestimmte Teile) nichts großes vorgekommen.

 

 

 

Anpassbarkeit/Personalisierung

 

·Bei Windows kannst du bestimmte Farben anpassen.

 

·Bei macOS kann man noch ein paar mehr Farben bestimmen.

 

·Bei Linux hat man eine unglaubliche Anzahl von Möglichkeiten.

Dies fängt schon bei der Auswahl einer Desktopumgebung an.

Dort gibt es Gnome, KDE, XFCE, LXQT und mehr.

Die meisten sind auf GTK(Gimp-Tool-Kit) und QT basierend.

Es gibt viele Webseiten und Programme mit denen man den ganzen Desktop so aussehen lassen kann das er gar nicht wiederzuerkennen ist.

 

 

Hardwareunterstützung

 

·Bei Windows ist es ziemlich einfach da es auf fast allen Geräten läuft gibt es auch eine Unmenge von Treibern.

 

·Bei macOS hält es sich etwas beschränkter da alle Hardwareteile die funktionieren sollen schon verbaut sind.

Wenn du also etwas externes anschließt musst du darauf achten das es kompatibel ist.

 

·Bei Linux werden die Treiber direkt in den Linux-Kernel gebaut.

Einige Treiber werden aber nie hinzugefügt da der Linux-Kernel OpenSource ist,

der Treiber aber nicht und er deshalb nicht verwendet werden darf weil er dann auch OpenSource sein müsste.

 

 

Softwareverfügbarkeit

 

·Da Windows das meist genutzte System ist gibt es der Logik nach dafür auch die meiste Software.

 

·Bei Linux gibt es für quasi jedes Programm das es unter Windows/macOS gibt sehr gute Alternativen.(Beispiel: Als Alternative für Adobe Photoshop gibt es GIMP.)

Viele der Programme sind auch kostenlos und Quelloffen.

 

·Bei macOS ist es so dass es bestimmte Software gibt und andere halt nicht,

weil man um für macOS Programme zu schreiben einen Mac braucht und diese nicht gerade billig sind.

 

 

 

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=vxAiSQJb6PA